GERMANY feat. ITALO RENO – CROCKETT & TUBBS

Nach 13 Jahren veröffentlicht der Mindener Rapper GERMANY sein zweites Soloalbum. Doch diesmal ist alles ein bisschen anders: Denn der Mindener Junge möchte seine Idee vom Hip-Hop unabhängig produzieren und verlässt sich deshalb voll auf seinen inneren Kreis. Das sind Kreative, die einen Bezug zur Weserstadt haben und gemeinsam was auf die Beine stellen möchten. Dabei sind die HITNAPPERZ, ITALO RENO, SHOGOON, STRESS; TRAUMA, NADELPRODUZIERT, CURSE, PANORAMA und viele andere. So entsteht vom Beat bis zum Video alles frei und ohne Budget. GERMANY ist ein Beweis dafür, dass man gute Musik auch ohne Kohle machen kann.

Angefangen hat GERMANY 1996. Zusammen mit ITALO RENO und LORD SCAN waren sie DER KLAN. Nach der EP Ultimate Chiefrockers und dem Album Flash Punks trennten sich die drei. Danach machten sie als ITALO RENO & GERMANY weiter und veröffentlichten das Mixtape Big Minden, die Single Bitch und 2004 das Album Hart aber Herzlich. 2007 erschien GERMANYs Soloalbum Die Stunde der Wahrheit. Danach wurde es ruhig um den Mindener Rapper, der sich 2020 derbe und laut zurückmeldet.  Jetzt gibt es einen ersten Vorgeschmack auf dieses Hip-Hop-Highlight 2020. Das No-Budget-Video „CROCKETT & TUBBS“ lässt Großes erahnen. Hier wird Old-School-Hip-Hop ins Jahr 2020 geholt. Der Text ist derbe, der Sound von den HITNAPPERZ ist dick und das erste Video von den STUHLEMMER BROS. transportiert beides: GERMANY und ITALO RENO laufen – begleitet von ihren Kosengs – auf die Kamera zu und rappen ihre Texte direkt in die Kamera. Die Breaker MalleKid, Jango P.Nd Jackson und Chris Rock Jackson zeigen in Zwischensequenzen ihre beeindruckenden, athletischen Moves und leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur visuellen Gestaltung des Videos. So wird man als Zuschauer durch das Schwarz-Weiß-Video getrieben: Durch schnelle Schnitte und einen pointierten Basseffekt ist das Video kurzweilig und dynamisch. Dieser Appetizer steht aber nicht für sich, das Album, das den bezeichnenden Namen „Der innere Kreis“ tragen wird, ist die konsequente Fortsetzung dieses ersten Aufschlags.

TRAUMA – KLEID

Pünktlich Anfang 2020 haben wir das Video zu TRAUMAs Song „Kleid“ herausgebracht. In diesem Video wollten wir mal wieder eine Geschichte erzählen. Wir zeigen einen Mensch in Gefangenschaft, der tut was alle Menschen in Gefangenschaft tun, er strebt nach Freiheit. Diesmal war mein Bruder hinter de Kamera und ich davor. Wir haben das Video im Herbst/Winter 2019 gedreht. Eins kann ich euch sagen, es ist verdammt kalt in so nem dünnen OP-Kittel: Einer von den Flitzpiepen in den grünen Klamotten bin ich! Vielen Dank an Jan, der bei diesem Video mit vor Kamera stand!

TRAUMA – GIB`N SCHLUCK

Das Leben ist nicht immer leicht. Und es gibt leider viel zu viele Menschen, die ihre Sorgen in Alkohol ertränken. Ich habe irgendwann gesagt: „David, du bist kein Schauspieler, sondern Rapper! So richtig Handlung geht da nicht!“ In diesem Fall bin ich froh, das ich unrecht hatte. Und: JAAAA David, Du hast auch schauspielerisches Talent! Bei diesem Film bin ich nicht aktiv dabei gewesen. Wer weiß wofür es gut war! Eike und David, dass habt ihr klasse gemacht!

TRAUMA – LASS ES SO SEIN

„Lass es so sein“ ist das erste Video mit einer richtigen Geschichte. Im Song geht es darum, für sich selbst einzustehen und sich selbst so zu akzeptieren wie man ist. Wir haben nur ganz kurz überlegt und sind schnell auf das Thema Mobbing gekommen. Und da Mobbing an der Schule immer mal wieder Thema ist und David als Lehrer an einer Grundschule arbeitet, haben wir uns ein paar Kinder geschnappt ein Schulprojekt draus gemacht. Dabei ist dieses Video entstanden. Es wurde im Herbst gedreht und ist das letzte Video das Ende 2018 erschienen ist.

TRAUMA – KOPF ZUR SONNE

Im Sommer 2018 haben wir das nächste Video für Trauma produziert. „Kopf zur Sonne“ ist nach „Vorwort“ das zweite Video, das zum Album „Die Kunst zu Leben“ erschienen ist. Diesmal waren die Dreharbeiten ein bisschen komplexer. Wir haben David zuerst einfach auf einer Brücke stehen und rappen lassen. Das reichte nicht! Das Video war sehr sperrig, ja langweilig! Wir haben eine B-Roll mit dem Thema „Freunde fahren mit dem Bulli durch OWL“ gedreht. Die beiden Elemente wurde in einer Parallelmontage zusammengefügt und fertig war das nächste Video, das im Oktober 2018 erschienen ist.

SHOTGUN RIDE – JUST MY LIFE

Im August 2017 wurde dann noch das Video „Just My Life“ mit der Band Shotgun Ride produziert. Die vier Bandmitglieder haben für ihr Debüt-Video keine Mühen gescheut und sogar Licht, Maske und Catering organisiert. Ich hatte sehr viel Spaß beim Drehen und Schneiden. Das Ziel war ein einfaches Rockvideo, und so konnte man schon nach zwei Wochenenden den Rohschnitt vorzeigen. Der musste dann nur noch ein bisschen geschliffen werden und fertig war das dritte Musikvideo.

TRAUMA – MI MYSELF AND I

2016 haben wir wieder die Kamera hervorgeholt. Diesmal hatte Trauma alleine einen Song über Minden geschrieben. Unsere Heimatstadt! Natürlich wollten Eike und ich dabei wieder mitmachen und ein Video beisteuern. Allerdings waren wir zu diesem Zeitpunkt keine Studenten mehr, sondern Mitarbeiter in Agenturen im Bereich der Unternehmenskommunikation (Umgangssprachlich: Werbung). Trotzdem haben wir uns die Zeit genommen. Wir haben ein grobes Konzept entwickelt und einfach mit dem Drehen angefangen. Da wir in Lohn und Brot standen, konnten wir technisch auch ein bisschen aufrüsten. Wir haben die OSMO von DJI besorgt, und waren von Beginn an begeistert, von den ruhigen Kamerabewegungen und der hohen Qualität der Bilder.

Obwohl das Material zum Schneiden einlud, war die Motivation, sich nach einem harten Arbeitstag an den Rechner zu setzen, und das Material in einen Film zu gießen, eher gering. Eigentlich war sie nicht vorhanden! Und so brauchte es fast zwei Jahre, bis man das Material wieder hervorholte und mit dem Schneiden begann. Jetzt ist es fertig!